Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Grillmatten und Temperaturen

Grillmatten und Temperaturen – ein Thema was viele beschäftigt. Nicht ohne Grund bietet jede Grillmatte auch eine maximale Temperaturangabe. Im kommenden Beitrag erklären mir mehr dazu und worauf zu achten ist.

Beim Grillen entstehen unterschiedliche Temperaturen. Ausschlaggend ist hierbei vor allem das verwendete Grillmodell und die Grillart.

  • Grillen direkt über der Grillkohle – Grillkohle erzeugt eine sehr hohe Temperatur. Direkt über der Grillkohle können dabei Temperaturen um die 500 Grad entstehen.
  • Indirektes Grillen im Kugelgrill – Der Kugelgrill bietet sich an um mit verschiedenen Grillprodukten und Garstufen zu arbeiten. Durch die Verteilung der Grillkohle erreicht man hierbei unterschiedliche Temperaturzonen. Im Vergleich zum grillen direkt über Grillkohle, erreichen diese indirekten Zonen eine Temperatur von rund 200 Grad.
  • Gasgrill, individuell einstellbar – Gasgrills ermöglichen die wohl beste und individuellste Einstellung. So lassen sich Temperaturen zwischen 100 und 300 Grad erreichen.

Grillmatten ermöglichen normalerweise eine Temperatur um die 200-250 Grad je nach Modell. Damit lassen sich diese vor alem im indirekten Grillen oder auf dem Gasgrill einsetzen. Ein Einsatz direkt über der heißen Grillkohle ist auf Grund der maximalen Temperaturen nicht empfohlen.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Grill-Champignons von der Grillmatte

Grill-Champignons

Champignons – auch Egerlinge oder Angerlinge genannt – eignen sich bestens für den Grillabend als Beilage. Egal ob vollständig oder auch die Köpfe gefüllt, lassen sie sich bestens gut auf der Grillmatte garen.

Die Vorbereitung – schnell & einfach

Die Vorbereitung von Champignons ist wie immer eigentlich recht einfach. Am besten ohne Wasser und nur mit einem Pinsel den Dreck vom Pilz entfernen. Alternativ kann auch die Haut den Pilzes abgezogen werden.

Anschließend könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen.

  1. Option – Öl und Kräuter: Da unser Kräutergarten gerade sehr aktiv ist, haben wir die Option 1 genutzt und die Champignons einfach mit etwas Olivenöl und frischen Kräutern 2 Stunden im Kühlschrank eingelegt.
  2. Option – Kopf mit Frischkäse füllen: Um den Champignon mehr in Szene zu setzen kann der Kopf ebenfalls mit einer leckeren Frischkäse- oder Schafskäsemasse gefüllt werden. Auch hier könnt ihr gern kreativ werden.

Ab auf die Matte

Auf der Grillmatte verhält sich der Champignon sehr pflegeleicht. Egal ob der ganze Champignon oder der gefüllte Kopf wird er einfach auf der Grillmatte von allen Seiten gegrillt. Hat er dann eine angenehme Bräune erreicht, kann er ab auf die Teller…

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Halloumi von der Grillmatte

Halloumi

Halloumi – gern auch Grillkäse genannt – ist ein halbfester Käse aus der Milch von Kühen, Schafen oder auch Ziegen. Man erhält ihn entweder in seiner Rohform oder auch schon in Marinade. Für unseren heutigen Test haben wir den Halloumi in seiner Rohform genutzt.

Vorbereitung

Im ersten Schritt muss der Halloumi je nach gewünschter Dicke in passende Scheiben geschnitten werden. Wir haben uns für rund 1cm dicke Scheiben in der Länge entschieden, da es später eine große Fläche für eine knusprige Kruste ergeben wird.

Im Anschluss kann der Halloumi passend eingelegt werden – ist euer Halloumi bereits eingelegt, könnt ihr diesen Schritte natürlich überspringen. Wir haben es hierbei recht einfach gelassen: Mit gutem Olivenöl und frischen Kräutern aus dem Garten wurde der Halloumi passend eingelegt. Der Einfachheit bietet sich hier eine kleine Glasschale oder ähnliches an in der der Käse dann etwas durchziehen kann.

Ab auf die Grillmatte…

Der finale Schritte zeigt sich hier ebenfalls recht einfach. Er zeigt zudem den Vorteil der Grillmatte: Es fällt nichts durch den Gitterrost und der Halloumi kann das Grillaroma annehmen.

Fertig ist ist dieser sobald er weich ist und eine gewisse braune Kruste erhalten hat. Hier könnt ihr sehr gut varrieren und für euch den perfekten Punkt definieren.

Die Grillmatte

Auch hier haben wir nochmal auf unsere sehr engmaschige Teflon-Grillmatte zurückgegriffen. Der Käse kann sich darauf sehr gut verteilen, hängt nicht fest und kann damit gut gegrillt werden.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Grüner Spargel – perfekt von der Grillmatte

Grüner Spargel - fertig für die Grillmatte

Grüner Spargel, das weiße bzw. hier eher grüne Gold – speziell in der Spargesaison ein wahrer Genuss, der auf den Grill gehört.

Vorbereitung

Im Vergleich zum weißen Spargel zeigt sich der grüne Spargel vor allem feiner, leichter und “pflegeleichter”. Daher läuft die Vorbereitung auch um einiges einfacher.

  1. Spargel waschen und abtrocknen lassen
  2. Die unteren 5cm (je nach Spargelgröße) schälen
  3. Die unteren 1-2cm – meist erkennbar an etwas hölzerner Struktur – abschneiden

Somit ergeben sich einzelne, unten abgeschnittene und etwas geschälte grüne Spargelstangen.

Ab auf die Grillmatte

Auf der Grillmatte zeigt sich der grüne Spargel ebenfalls sehr unproblematisch. Einfach auflegen und je nach Temperatur warten bis sich der Spargel gebräucht und weich zeigt.

Grüner Spargel veredeln

Alles in allem zeigt sich der grüne Spargel als perfekter Begleiter fürs Grillen. Egal ob als Beilage oder auch als Hauptspieler auf dem Teller.

Grüner Spargel lässt sich hier perfekt noch seiner Zubereitung auf der Grillmatte perfekt weiter veredeln – egal ob mit einem frischen Pesto, wunderbaren Ölen oder mit etwas Parmesan. Einfach mal ausprobieren…

Unser Grillmatte…

Wie ihr sehen könnt haben wir hier mit der engmaschigen Grillmatte gearbeitet, da der Spargel sehr fein ist.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Reinigung der Grillmatte

Der größte Vorteil der Grillmatte ist, dass man ein Grillerlebnis der besonderen Art genießen kann und sie den darunter liegenden Rost vor Verschmutzungen schützen kann. Nach dem Grillabend verfliegen meist die schönsten Erinnerungen daran und man denkt an die Reinigung von Verschmutzungen. Das inkludiert natürlich auch die Grillmatte, die den größten Schmutz abbekommen hat.

Es wurde bereits einleitend erwähnt, dass bei vielen Grillmeistern zunächst der Gedanke an eine mühevolle Reinigung vordergründig erscheint. Insbesondere im Zusammenhang mit einer Grillmatte (die ja ganz offenbar wiederholt verwendet werden kann bzw. soll) ist dieser Gedanke wohl auch nicht von der Hand zu weisen. Dennoch dürfen auch die größten Zweifler und Leser dieses Artikels enttäuscht werden. Die Reinigung einer Grillmatte ist grundsätzlich sehr einfach durchzuführen. Manche Modelle lassen sich sogar ohne größere Probleme in der Spülmaschine reinigen und der gesamte Schmutz auf die modernste Art und Weise entfernen.

Die Grillmatte kann auch für ganz andere Zwecke benutzt werden. So eignet sich die Grillmatte zum Beispiel bestens zum Backen. Sie ist also vielseitig anwendbar. Man nutzt sie dabei nicht auf dem Grillofen, sondern primär im Backofen anstelle von Backpapier. Wenn also das Wetter einmal nicht zum Grillen einladen sollte, dann kann die Grillmatte auch auf das Backblech gelegt werden. Der große Vorteil dieser Variante ist im Prinzip der gleiche wie beim Grillen selbst. Man braucht sie auch nicht zu reinigen und kann sie beim nächstem Mal wieder benutzen. Man spart auf diese Weise nicht nur viel Geld (etwa zur neuen Anschaffung von Backfolien), sondern auch viel Mühen. Nebenbei bedankt sich auch die Umwelt bei ihnen, denn das „one way“ ticket wird endgültig durch eine wieder benutzbare Folie ersetzt.

Geht auch für Pizza und Baguette

Selbst für eine Pizza oder ein Baguette eignet sich die Grillmatte hervorragend. Auch hier ist die Reinigung ein Kinderspiel. Bei der Auswahl der passenden Grillmatte ist bevorzugt auf ein Modell zu achten, welches sich auch in der Spülmaschine reinigen lässt. Wer sich für den Einsatz einer Grillmatte entscheidet, der wird sie im Küchenalltag nicht mehr missen wollen. Man merkt sofort nach der ersten Verwendung eine spürbare Verbesserung.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Vorteile und Nachteile einer Grillmatte

Profi Backmatte

Die Vorteile

Die Grillmatte besteht grundsätzlich aus einem feuerfestem Material. Obwohl es unterschiedliche Modelle und Ausführungen gibt, so haben sie immer das gleiche Grundprinzip nach dem sie funktionieren. Sie wird auch grundsätzlich immer wie Backpapier auf den Rost des Grillgerätes gelegt. Sehr häufig wird die Grillmatte aus Glasfaser hergestellt. Daraus ergibt sich bereits der erste wichtige Vorteil, denn aufgrund der Materialauswahl bleiben die auf der Grillmatte abgelegten Lebensmittel nicht mehr am Rost kleben. Besonders Glasfaser ist dafür besonders geeignet. Selbst wenn man etwa das Fleisch nicht ständig beobachtet und wendet, bleibt es auch nach längerem Liegen auf der Grillmatte nicht darauf kleben. Man kann es also nach Belieben wenden und später herunternehmen. Auch die Beschaffenheit der Grillmatte ist ein Vorteil beim Grillen.

Grillgut bleibt auf dem Rost…

Wer bereits ohne Grillmatte Fleisch oder Gemüse grillen musste, der wird vermutlich wissen, dass meist ein Teil dieser Lebensmittel durch den Rost in das offene Glutfeuer fallen. Damit „verliert“ man aufgrund des Fehlens der Grillmatte automatisch sehr viel Gemüse, Würstchen, Fisch und Fleisch auf dem Grill. Man bereits sozusagen sehr viele Lebensmittel vor, aber nur ein kleiner Teil bleibt auch verzehrfähig übrig. Weil die Grillmatte aber eine durchgehende Fläche ist, kann dies nun nicht mehr geschehen. Die Lebensmittel können also nicht mehr durch die Stäbe des Grillrostes fallen.

Schnell und einfach zu Reinigen…

In diesem Zusammenhang muss ein weiterer Vorteil genannt werden, der vielen Nutzern noch viel wichtiger erscheinen mag: Die Reinigung des Grillrostes entfällt. Dies ist ein wirklich wichtiger und sehr angenehmer Vorteil, wenn man beim Grillen eine Grillmatte nutzen kann. Der Rost muss nicht mehr gereinigt werden. Denn die Lebensmittel berühren den Grillrost gar nicht mehr. Aus diesem Grund braucht dieser auch gar nicht mehr gereinigt zu werden. Lediglich die Reinigung der Grillmatte ist notwendig. Dazu ist die Reinigung der Grillmatte auch wesentlich einfacher als jene des Grillrostes. Der Grund dafür ist, dass sich die Fett- und Kohleentfernung beim Rost meist als sehr komplex und schwerfällig erweist.

Die Anwendung der Grillmatte ist auch sehr einfach. Man braucht sie einfach maßgeschneidert von der Rolle zu herunterschneiden oder –lösen und hat das richtige Maß passend und schnell zugeschnitten. Es gibt zwar auch einige Nachteile, wie nachfolgend kurz erläutert wird, aber im überwiegenden Teil sind die Vorteile schlagend.

Gibt es Nachteile?

Natürlich überwiegen, wie man bereits sehr gut aufgrund der Ausführungen erkennen konnte, die Vorteile der Grillmatte. Nicht nur die Lebensmittel werden besser, sondern auch andere Vorteile wie die Reinigung gestalten sich als sehr positiv. Ein Nachteil, den man hier doch erwähnen sollte, sind die Kosten. Es handelt sich zwar um keine Unsummen, aber wenn man sich für die Nutzung der Grillmatte entscheidet, dann muss man auch etwas Geld dafür ausgeben. Den Grillrost kauft man einmal und verwendet ihn einfach weiter. Wenn einem die Reinigung des Rostes nicht zu mühsam ist, dann kann man auch ohne einer Grillmatte grillen.

Ebenso lässt sich ein Nachteil bei der Zubereitung mancher Lebensmittel ausloten. So fällt etwa bei der Zubereitung von Zucchini und Kartoffel-Pockets Bratensaft an, der sich dann auf der Folie sammelt und nicht abläuft. Man muss hier etwas nachhelfen und zum Beispiel kleine Löcher in die Matte machen. Ansonsten lassen sich eigentlich keine Nachteile erkennen. Die Nutzung einer Grillmatte ist generell mit sehr vielen Vorteilen behaftet und aus diesem Grund auch generell zu empfehlen.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Brat – Paprika

Grillpaprika von der Grillmatte

Der geschmackliche Kracher zum Einstieg –  kleine, grüne Paprika, die sich als ideale Vorspeise oder Snack beim Grillen entpuppen. Die Grillmatte hilft dir ohne Durchrutschen oder Verlust zu einem wahren Schmaus zu machen.

Zur Zubereitung reichen wenige Produkte:

 

  • Brat-Paprika – sehen ähnlich aus wie grüne Chilis
  • Salz, idealerweise grobes Meersalz

Die Vorgehensweise ist wie folgt:

  1. Waschen – Zur Vorbereitung müssen die Paprika lediglich gut gewaschen werden.
  2. Ab auf die Grillmatte – Nun kommt die Grillmatte ins Spiel. Alles gut und gleichmäßig verteilen, sodass sie von allen Seiten gut Farbe abbekommen. Von Zeit zu Zeit wenden.
  3. Würzen – Sobald die Paprika Farbe bekommen hat, einfach vom Grill nehmen und kräftig – ja, kräftig – mit Salz würzen.

Wie ihr seht, also ein einfaches und schnelles Rezept – aber bei jeder Grillparty ein sehr guter Snack oder Starter.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Süßkartoffel – Chips

Süßkartoffel - Chips

Die Süßkartoffel – aktuell einer der Trends  mit ihrer süßlichen und unverwechselbaren Art. Auch hier bietet die Grillmatte seine Vorteile und hilft die Süßkartoffel zu einer einfachen, aber sehr schmackhaften Beilage beim nächsten Barbecue zu machen: die Süßkartoffel Chips.

Das Rezept selbst ist einfach, aber umso schneller – es wird nur folgendes benötigt:

 

  • Süßkartoffeln
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Die Vorgehensweise ist wie folgt:

  1. Süßkartoffeln schälen – Zuerst einmal die Schale der Süßkartoffel gründlich entfernen.
  2. Süßkartoffeln in Scheiben schneiden – Im Anschluss die Süßkartoffeln im gleichmäßige Scheiben schneiden. Hierbei kommmt es auch etwas auf den Geschmack an. Grundsätzlich gillt, je dünner, desto schneller durch – ebenso je dünner, desto knuspriger.
  3. Würzen – Beim würzen greife ich gern auch 3 einfache Sachen zurück: Olivenöl, Salz und Pfeffer. Gern kann natürlich auch hier varriert werden.
  4. Ab auf die Grillmatte – Nun kommt die Grillmatte ins Spiel. Die Süßkartoffeln gleimäßig über der Glut verteilen und je nach gewünschtem Bräunungsgrad grillen. Persönliche Empfehlung: Bei einem Kugelgrill für einige Zeit den Deckel schließen, damit die Kartoffeln noch das Raucharoma annehmen können.

Alles in allem also ein sehr einfaches Rezept zum Start, aber damit auch eine schnelle und trotzdem sehr schmackhafte Beilage.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Grillmatten – Das Prinzip

“Prinzip Grillmatte als Pfannen für den Grill…”

Die Grillmatte verbindet die Vorteile zweier altbekannter Prinzipien…

  • Die Pfanne – Sie ist sauber und nichts fällt raus
  • Der Grill – er erzeugt Raucharomen und ist gesellig

Um es also salop zu sagen: Die Grillmatte ist eine Pfanne für den Grill.

Während sich normalerweise der Grillrost mit seinen breiten Abständen und der anschließenden mühsamen Reinigung nur wenig für kleiner Speisen wie Gemüse, Scampi oder ähnliches eignen und zudem noch viel Zeit danach braucht, legt sich die flexible Grillmatte wie eine glatte und saubere Schutzschicht über den Grill.

Somit wird die anschließende Reinung viel schneller und die Problematik durchrutschenden Grillgutes ist ebenfalls gebannt – und die geliebten Grillaromen gibt es obendrauf.

Ein einfaches Prinzip, das die Grillmatte zu einem guten Begleiter für jeden Griller macht.